Schaut man aber mal genauer auf diese Angebote so fällt auf, dass zum weit überwiegenden Teil nur Techniken zur Lösung aller vermeintlichen Probleme angeboten werden! Aber kommen wir wirklich nur mit der Technik weiter? Dient die reine Technik und Mechanik nicht oftmals nur der Beherrschung des Pferdes, oder wird zumindest vielfach als solche missbraucht? Ganz besonders im Wettkampfsport? Wenn uns nur die Technik zu höchsten Leistungen und zu wahrem reiterlichen Können befähigen würde, dann müsste die heutige Reitergeneration bei diesem vielseitigen Angeboten besser reiten können, als alle Generationen jemals zuvor! Genau das Gegenteil ist aber der Fall! Wir werden auf diesem Weg das Können der großen Meister der Reiterei nie auch nur annähernd erreichen, noch nicht einmal ansatzweise, geschweige denn übertreffen!

Die reine Technik funktioniert m. E. nur zur Verbesserung und Verfeinerung des “guten Reitens”, niemals aber als alleinige Grundlage des reiterlichen Könnens. Mit Technik und Mechanik kann man eine Maschine beherrschen, nicht aber ein fühlendes Lebewesen zur Teamarbeit veranlassen, sondern bestenfalls nur unterwerfen! Harmonie kann alleine daraus nicht entstehen. Harmonie bezeichnet die Vereinigung von Entgegengesetztem zu einem Ganzen und setzt in der Kommunikation einen Gleichklang der Gedanken und Gefühle voraus....!

Deshalb würde ich mir einen anderen Schwerpunkt bei all diesen Angeboten zur reiterlichen Ausbildung wünschen! Angebote die darauf abzielen, die gegenseitige Achtung und Wertschätzung zwischen Mensch und Pferd zu fördern und zu verbessern. Ist erst einmal auf diesem Weg in gegenseitigem Verstehen ein harmonisches Team zusammen gewachsen, wird die reine Technik der verschiedenen Reitlehren nebensächlich und dient dann eher nur noch der Vervollkommnung der gemeinsamen Arbeit, an der sowohl das Pferd, als auch der Reiter dann gleichermaßen Freude hätten.

Würden wir diesen Weg konsequent gehen, so gäbe es auch die vielen Diskussionen um den Tierschutz im Reitsport nicht, sie wären schlichtweg überflüssig.

 .

Das Wissen um die wahre Natur der Pferde ist die erste Grundlage der Reitkunst und jeder Reiter muss daraus sein Hauptfach machen.( Francois Robichon de la Gueriniere 1688 – 1751)