Kaum vergeht in der Weidesaison eine Woche, in welcher die Presse nicht von Fällen so genannter Pferderipper über schlimmste Verletzungen berichtet. Die Angst vor einem Pferdeschänder belastet Pferdefreunde und sorgt durch die große mediale Verbreitung auch für Unruhe in der Bevölkerung. Schließlich ist doch jemand, der Pferde misshandelt oder gar tötet, ein zukünftiger Mörder oder Kinderschänder?

Doch welche Motive sind wirklich bekannt, gibt es verlässliche Zahlen über Taten und Täter und was unternimmt die Polizei? Reicht eine schlechte Kindheit wirklich als Argument gegen eine Verurteilung und welche Rolle spielen die Medien? Gibt es wirklich keinen Schutz auf Pferdeweiden? Diese Fragen werden nachfolgend nach dem derzeitigen Wissensstand und aus der Praxis heraus beantwortet. Die Antworten sollen den Pferdefreund stärken, Hintergründe beleuchten und ihm umfangreiches Wissen vermitteln, um die eigenen Tiere und damit auch sich selbst zu schützen.

In einem Taschenbuch mit dem Titel "Hände weg von meinem Pferd" widmet sich die Autorin Carola Schiller fachkundig diesem Thema und beleuchtet die Hintergründe. Das Buch erscheint im September 2014.

 

Dieses Buch kann u.a. im AFW-Shop für 8,90 € bestellt werden.