PlayPause
Slider

vielen Reitern ist die H.DV 12 als Reitvorschrift des Heeres und als Grundlage der deutschen Reitlehre gut bekannt. Kaum bekannt dagegen sind die damaligen Vorschriften zur Fütterung und Pflege der Dienstpferde im Heer, wie sie in der H.DV 11/1 festgelegt waren.

Diese bedeutendste Publikation zur Pflege von Pferden im deutsch-sprachigen Raum war immerhin verbindliche Dienstanweisung für die Versorgung und Pflege von über 2,5 Mio. Pferden im Deutschen Heer und ist heute leider nur noch in antiquarischen Sammlungen verfügbar.

Einige der Dienstanweisungen muss man im Kontext der damaligen Verhältnisse und An-forderungen des Militärs sehen und verstehen. Zu dieser Zeit war die Ständerhaltung von Pferden die Regel, viele der heute fast vergessene Seuchen (wie z.B. Rotz, Pferdepest etc.) drohten in größeren Pferdebeständen auszubrechen und die bestmögliche Einsatzbereitschaft der berittenen Truppen sollte sichergestellt werden.

Andererseits sind in dieser inzwischen 80 Jahre alten Dienstvorschrift Anweisungen und Feststellungen enthalten, die gerade in heutiger Zeit „neu erfunden“, bzw. als angeblich neue Erkenntnisse „verkauft“ werden. Gerade dieser Punkt macht, neben dem historischen Interesse,  die H. Dv. 11/1 so interessant und lesenswert.

Die enorme Arbeitsleistung und die Kondition der Pferde im Heer sind nicht mit der Leistung der Pferde in heutiger Zeit vergleichbar. Diese Pferde wurden min. 3-4 Stunden täglich gearbeitet und Tagesmärsche betrugen ca. 60 Kilometer bei einer durchschnittlichen Marschgeschwindigkeit von 10 km/h (Tempo 6)! Auch an Feiertagen bzw. Ruhe- und Stehtagen mussten die Pferde täglich bewegt werden.

Der Nachdruck dieser Dienstvorschrift erfolgt zur besseren Lesbarkeit in einer heute allgemein üblichen Druckschrift. Der vorhandene Text wurde dabei 1:1 übernommen, bewusst ohne die weitere redaktionelle oder orthografische Bearbeitung. 

Im Anhang befindet sich darüber hinaus zum besseren Verständnis noch ein Verzeichnis zu heute kaum noch bekannter bzw. gebräuchlicher Bezeichnungen.

Das Buch ist ab dem 1. Juni 2017 im Onlineshop des AFW Thüringen e.V. erhältlich.